Halbmarathon Wien Energie

Am vergangenen Wochenende gab es ein kleines Experiment meinerseits:

Wie starte ich in eine Saison, so dass es (fast) nur noch besser werden kann? Richtig, mit einem DNF.

Am Sonntag, den 30. März ging der alljährliche Wien Energie Halbmarathon über die Bühne. Bis zum Samstag dachte ich, ohne mich, da mich eine Frühjahrsverkühlung erwischt hatte. Ganz spontan habe ich dann noch nachgenannt und bin ohne spezielle Wettkampfvorbereitung an den Start gegangen.

Dies beinhaltet, dass ich mich fahrlässigerweise darauf verlassen habe, dass vom Veranstalter Zucker in Form von isotonischen Getränken zur Verfügung gestellt wird ... tja, also ein Halbmarathon nur mit Wasser zu laufen - das könnte lustig werden für mich ...

Wars dann leider nicht, ein Gel nach 35min, das mir ein überaus netter Vereinskollege geschenkt hat (Danke, Tom!) hat seine Wirkung auch nur bis zu Kilometer 15 entfaltet, danach Krämpfe, Krämpfe, Krämpfe, fünf Minuten später wars mir leider nicht mehr möglich, locker ins Ziel zu laufen. Dass ich nachher auf meine mögliche Platzierung hingewiesen wurde, machte es auch nicht leichter ...

Ich sehe es jedenfalls positiv, der Formaufbau dürfte nicht so schlecht sein und Anfängerfehler werden eben gerecht bestraft. Ich freue mich jedenfalls schon auf den Multisportauftakt in Obergrafendorf am 10. Mai!

 zurück