Duathlon Kurzdistanz Ternitz 2012

Wieder einmal der Duathlon in Ternitz :D

Diesmal mit ungewohnt langer Distanz, es ging nämlich über die "klassische" Kurzdistanz, beim Laufen sogar bisserl weiter.
Und was soll ich sagen: Obwohl die Vorzeichen wettertechnisch nicht gerade für mich sprachen (plötzlich sehr heißes Wetter, wer mich kennt, weiß, dass ich 10°C und Regen eigentlich am Liebsten mag ...) und die Verletzung der Peroneussehne vom Vortag ließen keine großen Hoffnungen aufkommen.
Die erste Laufrunde fühlte sich dann auch tatsächlich ziemlich schlecht an, danach kam ich mich aber überraschenderweise mehr und mehr ins Rennen, mein Körper schien sich mit der Temperatur auch anzufreunden - oder es zumindest hinzunehmen. Ich habe - in dem Wissen, mir mit Hitze sehr schwer zu tun - auch schon vor dem Start mein ganzes Wettkampfgewand waschelnass gemacht, um einen guten Kühlungseffekt zu haben. Zusammen mit dem aufkeimenden Wind half das auch.

Die noch von der Vorwoche in Parndof müde Jessica Jarz (eigentlich unerreichbar für mich, zumindest bisher, habe mich in der Vorwoche schon gewundert, dass ich beim Laufen fast an ihr dranbleiben konnte ...) konnte ich jedenfalls immer wieder einholen bis ich sie in der der letzten von vier Laufrunden endlich hinter mir lassen konnte. In der Wechselzone hatte ich dann zumindest noch so viel Vorsprung, dass sie mich erst am ersten Berg beim Radeln eingeholt hat :) Allerdings ging es mir auch am Rad nach und nach besser und auf dem neuen, reizvollen, aber doch verwinkelten selektiven Kurs mit immerhin 600hm auf knappen 40km fühlte ich mich dann auch irgendwie zu Hause und konnte meinen zweiten Platz auf dem Rad wiederherstellen und auch halten. Nach vorne hin gab es keine Chance und Jessica war auch ncicht zu sehen, als ich zum zweiten Male auf die Laufstrecke ging. Ein recht sicheres Rennen also und so konnte ich verhindern, beim abschließenden Lauf noch einmal alles geben zu müssen. War auch so wirklich anstrengend genug - und vor allem heiß.

Sehr, sehr zufireden bin ich als zweite Dame hinter der wahnsinnig guten Läuferin Renate Reingruber eingelaufen - die mir ziemlich gleichmäßig beim ersten Lauf eine Dreiiertelminute, am Rad bissi über eine Minute und am Schluss nochmal über eine Minute abgenommen hat.

Wer sich fragt, was ich beim zweiten Wechsel aufgeführt habe - ich musste mir die Schuhbänder binden ... dachte vorher nicht, dass ich so weit vorne liegen würde :)

Jetzt freue ich mich noch mehr auf die ÖSTM in Deutschlandsberg!

Gesamtzeit: 2:21:40h

10.4km Laufen: 41:09min
T1: 0:43min
40km Rad: 1:16:28h
T2: 0:54min
5.2km Run: 22:24min

Platzierung gesamt: 2.
Platzierung Elite 1: 1.

Alle Ergebnisse gibts auf Pentek Timing.

zurück