Duathlon Kurzdistanz Ternitz

Zum wiederholten Male bin ich beim Kurz-Duathlon in Ternitz an den Start gegangen. Mal gab's Windschattenfreigabe, mal nicht, mal längere Radrunden zu fahren, mal Kürzere ... und es hat auch schonmal die Sonne gescheint.
So allerdings nicht dieses Mal, da hat es perfektes Sandrina-Wettkampfwetter gegeben, nämlich gerademal zweistellige Temperaturen und Schüttregen, der dann im Laufe des Wettkampfes eher zu einem klassischen Landregen geworden ist.
Kein Wunder, dass ich ein gutes Rennen hatte, mit dem bissl Erfahrung vom letzten Sprintduathlon habe ich es sogar geschafft, es nicht zu schnell angehen zu lassen. Ein schöner Zweikampf mit der später Sechstplatzierten beim ersten Laufsplit machte das Rennen so richtig spannend, ich konnte allerdings meine Platzierung als Vierte über den gesamten ersten Laufsplit halten.
Am Zeitfahrer erging es mir überraschenderweise auch sehr, sehr gut, ich habe auf die beste Radzeit nicht einmal drei Minuten verloren. Trotz deutlich weniger Kilos als in den letzten Jahren habe ich anscheinend nicht so viel Radmuskulatur verloren, wie geglaubt. Auch das Weniger an Training hat nicht so geschadet, wie vermutet. Vielleicht hatte ich auch einfach nur einen guten Tag oder auch - wie so oft - einfach sehr viel Biss im Wettkampf. Schließlich wollte ich um jeden Preis meine gute Platzierung halten.
Am Rad hat mich dann keine Dame überholen können und so wie ich es beobachtet habe, wurde auch ein sehr faires Rennen gefahren. Erst später habe ich erfahren, dass die am Ende drittplatzierte Ungarin eine Zeitstrafe bekommen hat. In meiner Umgebung hingegen konnte ich im Gegensatz zu Jennersdorf keine Regelverstöße beobachten (und kann daher meine Radzeit gut mit jenen der anderen Mädls vergleichen).
Während der erste Wechsel sehr gut verlaufen ist, hatte ich beim Zweiten das Problem, einfach nicht in mein zweites Paar Laufschuhe mit dem Gummizug hineinzukommen - mit den nassen Füßen einfach unmöglich. Also schnell umdisponiert und in die geschnürten Schuhe vom ersten Split hinein - nur leider ist mir da das Schuhbandl beim Ausziehen aus zwei Schlaufen gerutscht - viel Zeit ist verstrichen, Zeit, in der Gott sei Dank keine weitere Dame in die Wechselzone gekommen ist.
Der zweite Laufsplit ist dann eher entspannt verlaufen, die erste Runde habe ich noch Druck gemacht, aber dann war so weit vor und hinter mir niemand, dass ich es etwas ruhiger und sicherer angehen ließ.
Sehr zufrieden und mit neuem persönlichen Streckenrekord bin ich ins Ziel gekommen :)

Gesamtzeit: 1:55:37h

7.4km Laufen: 30:43min
T1: 0:48min
33km Rad: 1:06:30h
T2: 1:27min
3.7km Laufen: 16:07min

Platzierung gesamt: 4.
Platzierung Elite 1: 2.

Alle Ergebnisse gibts bei SMC Timing.

zurück